Vorschule im Waldkindergarten

Vorschule im Waldkindergarten

Im letzten Kindergartenjahr startet die Vorschule im Waldkindergarten. Für die Waldkinder ist das eine spannende Phase. Sie markiert das Ende ihrer Zeit im Waldkindergarten.

Aber was genau passiert in der Vorschule? Muss ich mein Kind dafür anmelden? Welches Material muss ich kaufen? Hier findest du Antworten auf die meistestellten Fragen rund um das Thema Vorschule im Waldkindergarten.

Sinn und Organisatorisches: 8 wichtige Fragen & Antworten

1. Warum gibt es das Vorschuljahr im Kindergarten?

Im Vorschuljahr werden die Kinder sanft an die kommende Veränderung – den Wechsel in die Schule – herangeführt. Sie können so in ihre neue Rolle als baldiges Schulkind hineinwachsen. Das erleichtert das Ankommen an der Schule. 

2. Wann startet die Vorschule?

Los geht es je nach Bundesland im Juli, August oder September. Die “großen” Waldkinder werden zum Schulstart in die Schule verabschiedet. Und machen somit Platz für die nächste Generation der Vorschüler.

3. Wer geht in die Vorschule?

Alle sogenannten Muss-Kinder gehen in die Vorschule. Als Muss-Kind bezeichnet man ein Kind, das bis zum Stichtag 6 Jahre oder älter sein wird. Der Stichtag liegt zwischen dem 30.6. und 30.9. und unterscheidet sich je nach Stichtagsregelungen deines Bundeslands.  In der Regel sind die Vorschüler im Waldkindergarten also 5 oder 6 Jahre alt.

4. Mein Waldkind ist kein Muss-Kind. Kann es trotzdem in die Vorschule?

Ja, auch sogenannte Kann-Kinder können zur Vorschule angemeldet werden. Kann-Kinder sind Kinder, die zum Stichtag noch jünger als 6 Jahre alt sein werden. Die Teilnahme an der Vorschule muss beantragt werden. Auch die Vorschulfachkraft, Schulleitung und Gesundheitsamt, schauen bei Kann-Kindern etwas genauer darauf, ob sie tatsächlich schon schulreif sind.

5. Muss ich mein Kind für die Vorschule anmelden?

Kindergarten und Grundschule haben im Blick, welche Kinder zum Stichtag 6 Jahre alt sein werden und damit automatisch in die Vorschule kommen. Sie sprechen sich untereinander ab. Der Kindergarten informiert die Vorschulkind-Eltern rechtzeitig und organisiert einen entsprechenden Elternabend.

6. Wie oft ist Vorschule?

In der Regel findet sie ein Mal wöchentlich am Vormittag statt. Sie dauert circa eine Stunde.

7. Müssen alle Vorschüler später auch in die Schule?

Das Gesundheitsamt untersucht in der Regel in einem Termin die Schulreife jedes Vorschulkinds. Zu Corona-Zeiten wurde diese Einschätzung oftmals ausgesetzt.
Auch die Vorschulfachkraft schätzt im Verlauf des Vorschuljahrs die “Schulreife” jedes Vorschülers ein. Sie schaut genau, ob ein Vorschüler ggf. Schwierigkeiten hat, dem Vorschulprogramm zu folgen. Dann wird sie die Erzieher und die Eltern informieren und um ein Gespräch bitten. Sie wird ggf. den Eltern vorschlagen, das Kind ein Jahr zurückzustellen, d.h. erst im nächsten Jahr einzuschulen. 

8. Muss man der Empfehlung zur Rückstellung folgen?

Ob ein Kind eingeschult wird oder nicht entscheidet meist offiziell in letzter Instanz die Schulleitung. Die Vorschulfachkraft, Kooperationskraft, das Gesundheitsamt und die Erzieher sprechen dabei wichtige Empfehlungen aus. Die Schulleitung wird diese Empfehlungen gegenüber den Eltern vertreten. Letztlich wird sie sich aber eher selten über den Wunsch der Eltern hinwegsetzen. Denn damit macht sie sich ggf. angreifbar falls das Kind später an der Schule Schwierigkeiten haben wird.

Inhalte und Zusammenspiel von Kindergarten und Schule

9. Wie lerne ich die Vorschulfachkraft kennen und was macht sie?

Der Waldkindergarten läd zu einem Elternabend ein, in dem sich die Vorschulfachkraft vorstellt. Sie präsentiert ihr Programm, erklärt organisatorische Themen und beantwortet die Fragen der Eltern.

10. Was machen die Kinder in der Vorschule?

Das Vorschulprogramm soll die Kinder auf die Schule vorbereiten. Dafür lernen die Kinder Fertigkeiten, die in der Schule wichtig sind. Das Programm kreist grob um diese Themenbereiche:

a. Die Motorik 
Fein- und grobmotorische Fertigkeiten wie Fingerspiele und die richtige Stifthaltung, Lockerungsübungen, Auge- und Handkoordination und richtiges Sitzen werden besprochen und geübt.

b. Der sozial-emotionale Bereich
Der Umgang mit den eigenen Gefühlen ist nicht angeboren, sondern wird von den Kindern im Laufe ihres Lebens erworben. In der Vorschule behandeln Kinder auch, wie sie ihre Gefühle in sozial verträglicher Weise zulassen und ausdrücken können. Sie machen Rollenspiele und lesen Bücher (z.B. Das kleine WIR, 15€ bei Amazon*). Dies ist die Basis für die Entwicklung von Einfühlungsvermögen und Mitgefühl. Die Vorschule trägt somit zur Entwicklung von emotionaler Intelligenz bei.

c. Kooperation mit der Schule
Die Vorschüler lernen die Kooperationskraft der Schule und oftmals auch schon ihre zukünftige Lehrkraft kennen. Sie machen sich mit dem Gebäude und mit den Abläufen und Regeln des Schulalltags vertraut.

d. Sprachentwicklung
Spielerisch wird verbale und non-verbale Kommunikation geübt. Es wird gereimt, Zungenbrecher geübt, Anlaute verglichen, Wortsilben gezählt, Laute eines Wortes ausgetauscht, Panthomime gespielt, etc.

e. Kognitiv-Kreativer Bereich
Kinder denken in Bildern. Um das zu unterstützen wird beobachtet, kreativ erschaffen, vergleicht und geforscht. Der Wald bietet hier eine Fülle an Materialien. Zum Beispiel wird mithilfe einer Wage das Gewicht von Dingen verglichen, die auf dem Waldboden herumliegen. Oder es werden bunte Blätter in einer bestimmten Reihenfolge auf den Boden gelegt (z.B. Ahorn – Eiche – Buche). Die Kinder überlegen, welches Blatt nun als nächstes hingelegt werden muss, um das Muster fortzuführen.

Tipp: Es gibt eine große Bandbreite an Rätselheften und Vorlesebüchern, die speziell für die Zeit der Vorschule entwickelt wurden. Wer Lust hat, die Vorschulthemen zuhause weiter zu vertiefen wird hier sicher fündig.
Kristin
Aktivitätshefte und Mitmachhefte für Vorschüler
Schöne Aktivitätshefte und Mitmachhefte für Kinder im Vorschulalter

11. Wie bleibt man auf dem Laufenden darüber, was in der Vorschule gemacht wird?

Die Vorschulfachkraft informiert regelmäßig über die Themen, die die Vorschüler behandelt haben. In unserem Kindergarten tut sie das zum Beispiel im monatlichen Kindergartennewsletter.

12. Wo findet die Vorschule statt?

Die Vorschule findet in der Regel auf dem Gelände des Waldkindergartens statt. In regelmäßigen Abständen gibt es sogenannte Kooperationstage. An Kooperationstagen wird der Vorschulunterricht in der Grundschule vor Ort abgehalten.

13. Waldkindergärten sind in der Regel nicht in der direkten Nähe von Schulen. Wie kommen die Waldkinder dorthin wenn Kooperationstage sind?

Meist sind die Waldkindergärten darauf angewiesen, dass die Eltern der Vorschule den Transport unterstützen. Die Erzieher, die den Kooperationstag an der Schule begleiten, nehmen Kinder mit. Zusätzlich bilden die Eltern Fahrgemeinschaften vom Waldkindergarten zur Schule und zurück. Die Kinder sind circa eine Stunde an der Schule. Wichtig ist hierbei, dass alle Kinder einen Kindersitz oder eine Sitzerhöhung mitbringen und je nach Vorschrift eine medizinische Maske.

Benötigtes Material für die Vorschule

Materialliste Vorschule:

  • Mäppchen oder Schlampermäppchen
    Wir nutzen z.B. das Federmäppchen von Affenzahl, ca. 15€ bei Amazon*
  • Holzbuntstifte
    Wenn möglich mit Dreikantgriff und dick genug, dass dein Waldkind sie richtig greifen kann, z.B. FaberCastell Jumbo Grip, ca. 13€ bei Amazon*
  • Bleistift
  • Klebestift
    Wir nutzen z.B. den lösungsmittelfreien Klebestift von Uhu (ca. 8€ im 4er-Pack bei Amazon*
  • Schere
    Wir haben mit der ergonomischen Scheere von FaberCastell gute Erfahrungen gemacht (ca. 4€ bei Amazon*
    Tipp: Achte hier unbedingt darauf, ob dein Waldkind Rechts- oder Linkshänder ist. Auch die Spitzen der Scheermesser sollten abgerundet sein um Verletzungen vorzubeugen.
  • Radiergummi
    Ich achte darauf, dass der Radierer phtalat- und plastikfrei ist wie z.B. der von Staedter (ca. 2€ im 3er-Pack bei Amazon*
  • Spitzer
    Bewährt hat sich bei uns ein Spitzer aus Metall mit Auffangbehälter, wie der Doppelanspitzer von Pelikan (ca. 2€ bei Amazon*)
  • Schnellhefter und ca. 10 Klarsichtfolien
    Im Schnellhefter werden die Arbeitsblätter der Vorschulkinder gesammelt.
  • Lineal
    Wir nutzen mittlerweile ein günstiges Plastiklineal. Das Lineal aus Holz wurde im Wald einfach zu schnell schlammig und hat die Arbeitsblätter “versaut”.
  • kleiner Spiegel
    Ein kleiner Klappspiegel reicht völlig aus (ca. 4€ bei Amazon*)
Tipp: Diese Ausstattung muss natürlich nicht komplett neu sein. Wer bereits etwas davon zu Hause hat kann hier etwas Geld sparen. Wichtig ist jedoch, alle Dinge mit einem Namensaufkleber zu versehen. Die Vorschulausstattung bleibt am besten im Waldkindergarten. So sind sie immer griffbereit und es wird nichts daheim vergessen oder geht verloren.
Kristin

Nach wie vor geht der Mythos um, Kinder im Waldkindergarten würden auf die Schule nicht richtig vorbereitet. Aber auch im Waldkindergarten ist die Vorschule ein wichtiger Teil der Kindergartenzeit. Um die Waldkinder optimal auf die Schule vorzubereiten, arbeiten Schule und Waldkindergarten optimal zusammen.

Aber nicht nur die Kinder wachsen langsam in ihre neue Rolle hinein. Auch wir Eltern lernen in der Vorschulzeit den neuen Taktgeber Schule kennen. Um unseren Kindern den Übergang noch leichter zu machen können wir uns vorbereiten und sie unterstützen.

Ich bin Kristin und Mama von drei echten Waldkindern.

Seit 2017 darf ich mich Waldkind-Mama nennen. Während mein großes Waldkind nun den Schritt in die Schule gemacht hat, tobt das mittlere, freche täglich durch den Wald. Und ein kleines Bald-Waldkind steht schon in den Startlöchern.
Über die Jahre habe ich viel aus der Waldkindergarten-Zeit gelernt und freue mich, Eltern und Interessierten Tipps und Tricks für diese wunderbare Lebensphase an die Hand zu geben. 

Die letzten Beiträge:

Wie finanziere ich diese Seite

Wie finanziere ich diese Seite? Auf dieser Seite erzähle ich dir Allerlei aus den letzten 6 Jahren im Waldkindergarten. Ich gebe dir Tipps und Tricks

Tipps für Jahreszeiten